Karaffieren

Karaffieren

Etwas für die Jugend

Wie im Beitrag über Dekantieren erwähnt ist diese Form des Umfüllens eher bei älteren Weinen sinnvoll, da sich bei jungen Weinen in der Regel noch kein Bodensatz gebildet hat.

Anders verhält es sich hingegen beim Karaffieren: So wird das Belüften eines Weins bezeichnet. Wer das Wort „Karaffieren“ noch nie gehört hat, kann jedoch beruhigt sein – Im allgemeinen Sprachgebrauch wird dafür nämlich ebenfalls die Bezeichnung „Dekantieren“ verwendet.

Sauerstoff-Kur

Karaffieren aber bedeutet den Wein zu belüften. Er wird quasi einer Zwangsbeatmung ausgesetzt, wodurch er sich geschmack­lich schneller und besser entfalten kann. Warum? Säu­ren, Ester und Kohlenwasserstoff­mo­le­küle, die allesamt wich­tige Geschmacks­trä­ger ent­hal­ten, gehen schnelle Ver­bin­dun­gen mit Sau­er­stoff ein. Das lässt den Wein zugänglicher werden und ist vor allem bei besseren jungen Rotweinen sinnvoll.

Gefährlicher Trugschluss

Vorsicht jedoch vor dem Trugschluss „Was jungen Weinen nutzt, kann alten nicht schaden.“ Denn durch das Karaffieren kann der alte Wein oxidieren – diese chemische Reaktion verläuft umso schneller, je weniger Tannin vorhanden ist. Je älter aber der Wein, umso weniger Tannin enthält er.

Darum gilt: Je älter der Wein, desto kürzer sollte er mit Luft in Kontakt kommen. Alten Wein sollte man deshalb direkt nach dem Öffnen verkosten – hat er zu diesem Zeitpunkt bereits ein volles Aroma, kann er durch das Karaffieren sogar kippen und damit ungenießbar werden.

 Welche Karaffe?

Das Thema Sauerstoff gibt es bereits vor: Ältere Weine verlangen nach einer schmalen Karaffe, wohingegen jüngere Weine zur Beatmung in eine Karaffe mit flachem und breitem Boden gehören.

karaffe1karaffe2

Expertentipp: Dekantier-Ausgießer

Ich habe gute Erfahrungen mit Belüftungs-Einschenkern gemacht. Dieser Dekantierausgießer reichert den Wein direkt auf dem Weg von der Flasche in‘s Glas mit Sauerstoff an, da beim Ausschenken im Ausgießer ein Unterdruck entsteht und durch ein kleines Loch im Metallteil Luft angesaugt wird. Der Wein wird im Ausgießer durch ein Sieb mit acht Löchern in zwei Größen geführt, was den Wein in kleine Strahlen auffächert.

ausgiesser1

Wenn es also schnell gehen muss und keine passende Karaffe zur Hand ist, einfach den Ausgießer in die Flasche stecken und beim Einschenken belüften:

ausgiesser2

2017-01-05T16:15:52+00:00

Die Website verwendet Cookies, wie z. B. Cookies von Social Media-Websites Dritter. Solche Drittanbieter-Cookies können Ihre Nutzung der Website verfolgen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr dazu finden Sie in unseren Cookie-Hinweisen in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen